*
Kommunales, Sportliches und Kulinarisches beim Neujahrsempang des SV Sallern

Sehr guter Besuch beim Neujahrsempfang

Regensburg. „Echt vorbildlich“, lobte Gertrud Maltz-Schwarzfischer
die Jugendarbeit des SV Sallern bei seinem Neujahrsempfang. Bei einem
Klassenturnier hätten über 800 Kinder gemeinsam gespielt, aber sich auch
mit dem Thema „Menschenrechte“ mit einer Plakataktion beschäftigt. Die
Bürgermeisterin war Hauptrednerin und erläuterte viele große und kleine
Aktivitäten im Stadtnorden Regensburgs. Eine große Maßnahme sei ab 2019
der Hochwasserschutz am Regen mit einem landschaftspflegerischen
Begleitplan. In Gallingkofen seien 130 neue Wohneinheiten und eine
Kindertagesstätte geplant. 2020 beginne der Neubau der Grundschule am
Sallerner Berg. Viel Geld investiere die Stadt aber auch mit 15 Mio.
Euro für Kanalbaumaßnahmen.

Fahrten, Camps und Turniere stehen neben dem Trainings- und
Spielbetrieb für neun Jugend- und vier Seniorenmannschaften im
Mittelpunkt der Jugendarbeit. Ziele seien die Jugendherbergen
Pottenstein (Ostern), Saldenburg (Juli) und Oberammergau (August), so
Jugendleiter Detlef Staude. Die E-Jugend darf an der MINI-WM in Brixen /
Südtirol teilnehmen und die C-Jugend fährt zum Otava-Cup nach Susice in
Tschechien. Mit den sechstägigen Hallentagen und der dreitägigen Fahrt
ins Wanderheim Gneißen sei man aber bereits schon im Januar sehr aktiv
gewesen.
Der Vorsitzende des Fördervereins Stadtrat Dr. Klaus Rappert nannte mit
dem Vatertagsturnier für Kindermannschaften und dem Kürbisfest zwei
geplante Aktivitäten in 2018.
Der neugewählte Kreisvorsitzende des bayerischen Fußballverbandes (BFV)
Rupert Karl lobt die Integrationsarbeit des SV Sallern und überreichte
einen Fußball. Für den Stadtjugendring lud der Vorsitzende Philipp Seitz
Jugendliche und Ehrenamtliche zu einer Neapelfahrt ein und möchte den
Kontakt weiter ausbauen. 2016 war die Jugend des SV Sallern in Neapel.
Einen Gegenbesuch gab´s bereits mit einem gemeinsamen bayerischen Abend
im Vereinsheim des SV Sallern.

Vorsitzender Klaus Obermeier freute sich über den sehr guten Besuch mit
über 60 Gästen im Vereinsheim und dankte der Trachtenjugend um Stadtrat
Erich Tahedl für die schwungvolle Umrahmung mit bayerischen Klängen. Am
Ende ließen sich alle nach vor dem 12-Uhr-Läuten Weißwürstl mit Brezen
schmecken.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail